Was sind Liebeskugeln und wie benutzt man sie

Was sind Liebeskugeln und wie benutzt man sie?

Liebeskugeln sind kein gewöhnliches Sexspielzeug für einen Orgasmus, sondern helfen Dir, den besten Sex Deines Lebens zu haben – und das für den Rest Deines Lebens. Diese Kugeln helfen Dir, Deinen Beckenboden zu stärken, ein Bereich, der bei Übungen so oft übersehen wird.

Mit 15 Minuten pro Tag kannst Du längere und stärkere Orgasmen haben und auch einige ernsthafte Gesundheitsprobleme vermeiden. Klingt gut? Ja, das tut es!

Was sind Liebeskugeln?

Das ist eine sehr häufige Frage, denn viele Frauen gehen durchs Leben, ohne sich darüber Gedanken zu machen. Oder zumindest nicht, bis sie es müssen. Als Liebeskugeln oder Kegels bezeichnet man die Übungen, die wir zur Stärkung unserer Beckenbodenmuskeln durchführen.

Unser Beckenboden besteht aus einer Gruppe ineinander verwobener Muskeln, die unsere Blase, die Gebärmutter, das Rektum und den Dünndarm stützen. Diese Muskeln wirken wie eine Schlinge, die alles in unserem Körper an seinem Platz hält. Sowohl Frauen als auch Männer haben Beckenbodenmuskeln, aber Kegelkugeln sind für den weiblichen Gebrauch gedacht. Also steckt sie nicht in Euren Hintern, Jungs.

Dafür gibt es andere Spielzeuge! Der Begriff Kegels ist nach dem amerikanischen Gynäkologen Arnold Kegel benannt, der das Kegel-Perineometer entwickelt hat. Dieses Gerät misst die freiwilligen Kontraktionen des Beckenbodens, weshalb sowohl die Übung als auch die Kugeln nach ihm benannt sind.

Wo befinden sich die Beckenbodenmuskeln genau?

Diese Muskelgruppe sitzt tief im Becken. Es sind dieselben Muskeln, die Du anspannst, um das Wasserlassen zu stoppen.

Am einfachsten findest Du sie, indem Du beim Pinkeln übst und Deine Muskeln einsetzt, um den Fluss zu stoppen. Das sind sie! Versuche es zunächst ein- oder zweimal, während Du pinkelst, und versuche dann, dieselben Muskeln zu finden und anzuspannen, wenn Du sitzt oder stehst.

Und vergiss nicht, dass Du nur die Beckenbodenmuskeln anspannen musst. Es ist leicht, stattdessen die Gesäß- oder Oberschenkelmuskeln anzuspannen. Ja, die sind auch wichtig. Aber hier geht es nur um diese Muskelgruppe.

Warum sind diese Muskeln so wichtig?

Die Beckenbodenmuskeln tun mehr, als unsere lebenswichtigen Organe an ihrem Platz zu halten. Die Gesundheit unseres Beckenbodens ist äußerst wichtig, da geschwächte Beckenbodenmuskeln im weiblichen Körper alle möglichen Probleme verursachen können.

Mit zunehmendem Alter neigen diese Muskeln dazu, sich zu lockern. Aber auch Faktoren wie Schwangerschaft, Geburt und Übergewicht können diese Muskeln schwächen. Ein geschwächter Beckenboden kann zu einem Vorfall dieser Muskeln oder zu Inkontinenz führen.

Das kann von einem kleinen Tröpfeln beim Niesen bis hin zum Herausfallen von Organen in die Vagina in schwereren Fällen reichen. Haben wir jetzt Deine Aufmerksamkeit?

Zum Glück für uns ist es einfach, sie zu stärken!

Und wir meinen wirklich einfach. Eigentlich brauchst Du nicht einmal Kegelkugeln, um damit zu beginnen. Du kannst diese Muskeln buchstäblich jederzeit und überall trainieren, ohne dass jemand etwas davon weiß. Du spannst dazu die Muskeln selbst an und hältst sie angespannt.

Hier sind ein paar einfache Übungen, mit denen Du beginnen kannst.

  1. Übung „Halten und Entspannen“

Diese Übung ist buchstäblich so einfach, wie der Name schon sagt. Du spannst die Muskeln an und drückst sie zwei Sekunden lang zusammen, entspanne sie dann 2 Sekunden lang und wiederhole dies fünf Minuten lang. Kinderleicht, oder?

Wichtig ist dabei, dass Du nur die Beckenbodenmuskeln anspannst und nichts anderes.

Wenn Du das Gefühl hast, dass Du Deinen Hintern oder Deine Oberschenkel verkrampfst, entspanne Dich, lockere Deinen Körper und fange erneut an. Es braucht ein paar Versuche, um es richtig zu machen. Und vergiss nicht zu atmen! Es klingt einfach, aber nach einer Weile wirst Du es spüren!

  1. Halte-Übung

Eine weitere Übung besteht darin, die Beckenbodenmuskeln anzuspannen und die Anspannung so lange wie möglich zu halten. Wenn Du spürst, dass sie sich lockert, spanne sie erneut an und mache weiter, bis Deine Muskeln völlig erschöpft sind. Glaube uns, das wirst Du definitiv spüren, also vergiss nicht dabei zu atmen!

Willst Du Kugeln dazu?

Mit diesen beiden Übungen kannst Du diese Muskeln stärken. Aber wenn Du den Prozess beschleunigen willst, kannst Du zusätzlich einen Satz Liebeskugeln einführen. Das wird Deine Fortschritte beschleunigen und Deine Muskeln noch stärker machen. Es geht nur darum, den körperlichen Einsatz zu erhöhen!

Liebeskugeln sind Gewichte für Deine Vagina

Du fragst Dich, was genau Liebeskugeln sind? Sie sind einfach Gewichte für Deine Vagina. Es gibt sie in Form einer einzelnen Kugel oder zweier Kugeln, die mit Silikon oder einer Schnur verbunden werden, oder sie können wie die Benwa-Kugeln einzeln eingeführt werden.

Egal, für welches Modell Du Dich entscheidest, sie haben alle ein leichtes Gewicht und sind so konzipiert, dass sie in Deiner Vagina gehalten werden.

Das mag jetzt ein wenig beängstigend klingen, aber Liebeskugeln gibt es tatsächlich schon seit Jahrhunderten in der einen oder anderen Form. Sie wurden erstmals im alten China in Form von Jade-Eiern eingeführt und werden seither von Frauen verwendet, also müssen sie wirksam sein!

Liebeskugeln wirken auch für Dein Sexualleben wahre Wunder!

Wie könnten wir das vergessen?! Neben all den anderen Vorteilen ist eines der besten Dinge an der Stärkung Deiner Muskeln, dass sie sich direkt auf die Stärke Deines Orgasmus auswirken.

Ja, je stärker die Beckenbodenmuskeln sind, desto mehr Blut fließt in Deine Beckenregion, was zu stärkeren Kontraktionen beim Orgasmus führt.

Hallo, tolle Orgasmen! Und eine stärkere Durchblutung der Muskeln bedeutet auch eine stärkere Durchblutung Deiner Vagina. Das macht Deinen Körper empfindlicher und reaktionsfreudiger und steigert Deine Libido. Na bitte.

Jede Frau kann sie benutzen

Das Beste daran ist, dass Liebeskugeln buchstäblich von jeder Frau verwendet werden können. Sie wirken Wunder als Präventivmaßnahme, um Probleme in der Zukunft zu vermeiden. Sie heilen auch diejenigen Frauen, deren Muskeln sich bereits gelockert haben.

Besonders empfehlenswert sind sie für Frauen, die bereits Kinder bekommen haben.

Oder natürlich für alle, die an Inkontinenz leiden. Es gibt verschiedene Größen und Gewichte, je nachdem, wie alt Du bist und ob Du bereits Kinder hattest oder nicht, sodass Du Dir keine Sorgen machen musst, dass die Kugeln sich nicht mehr richtig anfühlen oder dass Du zu viel Mühe hast, sie an Ort und Stelle zu halten. Stelle einfach sicher, dass Du ein Set findest, das für Deinen Körper am besten geeignet ist.

Die Liebeskugeln Anwendung ist super einfach

Die Anwendung der Liebeskugeln ist denkbar einfach, aber es gibt ein paar Dinge, die Du tun kannst, um den Vorgang noch angenehmer zu gestalten. Bevor Du anfängst, solltest Du sicherstellen, dass Du und Dein Körper bereit seid, die Liebeskugeln einzuführen. Dusche oder massiere Deine Brüste, um Deine natürliche Gleitfähigkeit zu aktivieren. Du solltest die Liebeskugeln nicht einführen, wenn Du Dich nicht bereit dafür fühlst.

Bereite Deinen Körper und Deinen Geist vor und stelle sicher, dass Du ein „Ja“ von Deiner Vagina bekommst.

Vergewissere Dich, dass sie sauber sind, indem Du sie mit warmem Wasser und einem hochwertigen Sexspielzeugreiniger oder einer milden Seife wäschst, damit sie für Deinen Körper unbedenklich sind. (Mehr zum Thema Sexspielzeug reinigen.) Schmiere sie dann mit etwas Gleitmittel auf Wasserbasis oder Kokosöl als Gleitmittel. Übertreibe es aber nicht, sonst werden sie zu glitschig und lassen sich nur schwer einführen.

Bereite dann Deinen Körper wie oben beschrieben vor, entspanne Dich so weit wie möglich und führe die Liebeskugeln ein, wie Du es mit einem Tampon tun würdest.

Wenn Du Schwierigkeiten beim Liebeskugeln einführen hast, dann lege ein Bein auf das Bett oder einen Stuhl oder lege Dich hin, um sie richtig einführen zu können. Das kann anfangs etwas schwierig sein, aber finde einfach die Position, die Dir am besten passt. Sobald sie bequem in Deiner Vagina sitzen, werden sich Deine Muskeln ganz natürlich um sie herum zusammenziehen.

Sie sind also drin! Wie funktioniert nun die Liebeskugeln Anwendung?

Wie benutzt man nun die Liebeskugeln, wenn sie drin sind? Es gibt passive Möglichkeiten, sie zu benutzen, und auch aktivere. Für den Anfang kannst Du einfach Deinen Dingen nachgehen. Du kannst mit Liebeskugeln spazieren gehen, fernsehen oder sogar leichte Übungen machen und die Kugeln dabei in Position halten.

Dein Körper wird die Arbeit bei der Liebeskugeln Anwendung für Dich erledigen.

Wenn Du mutig bist, kannst Du mit ihnen auf der Straße spazieren gehen und dabei ein wenig ungezogen sein. Niemand außer Dir wird es merken. Wenn Du etwas Aktiveres ausprobieren möchtest, das Dich ein bisschen mehr fordert, kannst du eine der folgenden Übungen machen.

  1. Gesäßbrücke

Die Gesäßbrücke ist eine großartige Übung, um Deinen Hintern zu stärken und zu heben, und sie kann auch deine Beckenbodenmuskeln aktivieren, vor allem, wenn du Liebeskugeln verwendest. Um die Gesäßbrücke auszuführen, musst Du Dich auf den Rücken legen, die Wirbelsäule flach auf den Boden drücken und die Knie in einem 90-Grad-Winkel beugen.

Deine Füße müssen dabei flach auf dem Boden stehen, und Deine Arme befinden sich an Deiner Seite, wobei die Handflächen nach unten zeigen. Drücke Dich beim Einatmen durch die Fersen nach oben, um die Hüfte vom Boden abzuheben. Spanne dabei Deine Gesäßmuskeln, Kniesehnen und den Beckenboden an, sodass Dein Körper eine gerade Linie von den Schultern zu den Knien bildet.

Halte am oberen Ende 1-2 Sekunden lang inne und kehre dann in die Ausgangsposition zurück. Idealerweise führst Du etwa 10-15 Wiederholungen und 2-3 Sätze der Übung durch, mit einer kleinen Pause von 30 Sekunden zwischen jedem Satz.

  1. Table Top Splits

Der Table Top ist eine klassische Pilates-Bewegung, die noch einen Schritt weiter geht und auch die Beckenbodenmuskulatur anspricht. Oh, und Du bekommst ein sexy Bauchmuskeltraining gratis dazu. Bitte sehr!

Beginne mit dem Rücken auf dem Boden und beuge die Knie in der Luft, wobei Deine Oberschenkel senkrecht zum Boden und Deine Schienbeine parallel zum Boden stehen. Halte Deine Wirbelsäule so flach wie möglich und Deine Oberschenkel eng zusammen.

Spreize dann langsam und kontrolliert Deine Beine, sodass jedes Knie nach außen fällt. Strenge Dich dabei nicht zu sehr an und lasse die Knie in eine bequeme Position sinken. Bringe sie dann wieder in die Ausgangsposition zurück. Versuche 3 Sätze mit jeweils 10-15 Wiederholungen.

  1. Kniebeugen

Wenn Du eine Herausforderung suchst, um Deine Liebeskugeln an Ort und Stelle zu halten, dann ist diese Übung genau das Richtige für Dich.

Stelle Dich aufrecht hin, die Füße etwas weiter als schulterbreit auseinander und die Zehen nach außen gerichtet. Beuge dann die Knie und schiebe Deinen Hintern und Deine Hüften nach hinten, als ob Du Dich auf einen Stuhl setzen wolltest.

Lasse Deinen Körper nach unten fallen, bis Deine Oberschenkel parallel zum Boden sind. Achte darauf, dass Dein Gewicht auf den Fersen liegt und Deine Knie leicht nach außen gebeugt sind, sodass sie mit den Zehen eine Linie bilden.

Dann strecke die Beine durch und kehre in eine aufrechte Position zurück, wobei Du Deinen Hintern zusammenpresst. Für diese Übung ist 1 Satz mit 15 Wiederholungen erforderlich, da sie etwas anspruchsvoller ist als die beiden vorherigen.

Wenn Du die Liebeskugeln entfernen möchtest, dann achte darauf, dass Deine Hände sauber sind, und ziehe sie langsam an der Schnur heraus, falls sie eine haben, oder mit den Fingern. Und keine Sorge, sie können nicht verloren gehen, denn sie können nirgendwo hin. Wenn es Dir schwerfällt, kannst Du auch die Beckenbodenmuskeln benutzen, um sie leicht herauszudrücken.

Benutze sie regelmäßig aber nicht zu intensiv

Idealerweise solltest Du täglich für 15 Minuten mit den Liebeskugeln trainieren. Und wenn Du das nicht schaffst, dann zumindest so oft wie möglich. Achte darauf, dass Du es nicht übertreibst und die Kugeln nicht zu lange drin lässt. Betrachte Deine Muskeln am Beckenboden wie jeden anderen Muskel in Deinem Körper.

Wenn Du sie zu stark beanspruchst, kannst Du ihnen mehr schaden als nützen.

15 Minuten sind die perfekte Zeitspanne für das Beckenbodentraining, ohne dabei die Muskeln zu sehr zu beanspruchen. Denke daran, dass die Stärkung Deiner Muskeln und Deines Beckenbodens mit Liebeskugeln ein Marathon ist, kein Sprint, und dass es etwa 3 Wochen dauern wird, bis Du einen Unterschied bemerkst.

Wenn es Dir anfangs schwerfällt, die Kugeln die ganze Zeit über zu halten, hast Du wahrscheinlich ein zu schweres oder zu kleines Set für Deinen Körper. Sie kannst versuchen, mit einer kürzeren Zeit zu beginnen, oder Du kannst mit einem größeren Satz beginnen und sich zu den kleineren vorarbeiten, wenn Du Dich stärker fühlst.

Ein starker, gesunder Körper und der beste Sex Deines Lebens erfordern schließlich Training und Wille!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.