Kokosöl als Gleitmittel beim Sex

Ist es sicher, Kokosöl als Gleitmittel zu verwenden?

Kokosnussöl ist wegen seiner vielfältigen gesundheitlichen, kosmetischen und dermatologischen Vorteile zu einer beliebten Zutat in vielen Küchen und in letzter Zeit auch in Kosmetikprodukten geworden, obwohl einige Gesundheitsexperten aufgrund seines Gehalts an gesättigten Fettsäuren eher vorsichtig mit der übermäßigen Verwendung von Kokosöl sind. Aber wegen seiner feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften hat Kokosöl auch seinen Weg ins Schlafzimmer gefunden, wo viele Menschen Kokosöl als Gleitmittel beim Sex verwenden. Hier ist alles, was Sie über die Anwendung von Kokosöl im Intimbereich wissen müssen.

Ist es sicher, Kokosöl als Gleitmittel zu verwenden?

Solange es organisch ist, ist Kokosnussöl als allgemeiner Feuchtigkeitsspender sicher, auch für empfindliches vaginales und vulväres Gewebe. Allerdings kann der Körper jeder Person anders auf verschiedene Fremdstoffe reagieren, daher ist es wichtig, darauf zu achten, wie der Körper auf Kokosöl reagiert, wenn es auf die Vulva oder den Penis aufgetragen wird. Hier sind ein paar Überlegungen und Vorsichtsmaßnahmen, die Du bei der Verwendung von Kokosnussöl als Gleitmittel beachten solltest.

Suche nach unverarbeitetem Kokosnussöl

Entscheide Dich für biologisches, unraffiniertes und unparfümiertes Kokosöl. Je weniger Verunreinigungen, desto besser. Wir empfehlen nichts mit Duftstoffen oder weiteren Zusätzen.

Wenn Du Kokosnussöl kaufst, stößt Du vielleicht auf Etiketten wie unraffiniertes, konservierungsmittelfreies und teilweise hydriertes Kokosnussöl. Obwohl diese Bezeichnungen mehr mit der Verwendung als Lebensmittel zu tun haben, ist es immer noch am besten, nach Kokosnussöl in seiner am wenigsten verarbeiteten Form zu suchen. Genau wie bei Seifen und anderen Arten von Gleitmitteln können Duftstoffe und unnötige Zusatzstoffe Reizungen der Vulva oder Vagina verursachen.

Stelle sicher, dass Du nicht allergisch bist

Es ist selten, dass man gegen Kokosnüsse allergisch ist, aber es ist möglich. Kokosnussallergien führen selten zu einer anaphylaktischen Reaktion, können aber Ausschläge und Blasenbildung verursachen. Selbst wenn Du also das natürlichste Kokosöl gekauft hast, das es gibt, ist es wichtig, einen Allergie-Test durchzuführen, um sicherzustellen, dass Du nicht allergisch bist.

Dazu gibst Du einen Tropfen Kokosöl auf Dein Handgelenk um zu sehen, wie Deine Haut reagiert. Nach 48 Stunden solltest Du den Test auf der Vulva, dem Penis oder um den Anus herum wiederholen. Warte 24 Stunden, um zu sehen, ob es eine Reaktion gibt.

Berücksichtige Deine Hautempfindlichkeit

Die klinische Forschung hat gezeigt, dass Kokosnussöl sicher für die Haut ist. Eine Studie aus dem Jahr 2013 brachte jedoch die vaginale Anwendung von Ölen mit einer Candida-Besiedlung in Verbindung. Candida ist ein Pilz, der natürlicherweise in der Vagina vorkommt, dessen Überwucherung jedoch typischerweise Hefepilzinfektionen verursacht. Allerdings wurde in der Studie nicht angegeben, welche Arten von Ölen getestet wurden. Um es kurz zu machen: Wenn Du jemand bist, der zu Hefepilzinfektionen neigt, gehe mit Vorsicht bei der Verwendung von Kokosnussöl als Gleitmittel vor. Wenn es Irritationen oder Unbehagen verursacht, solltest Du die Anwendung einstellen.

Für Menschen mit empfindlicher Haut empfehlen wir die Verwendung von fraktioniertem Kokosnussöl, weil es die Poren nicht so stark verstopft. Und natürlich ist Bio immer die erste Wahl.

Vorteile der Verwendung von Kokosnussöl als Gleitmittel

Im Allgemeinen herrscht unter Gesundheitsexperten Uneinigkeit darüber, ob Kokosnussöl gesund ist. Nichtsdestotrotz ist Kokosnussöl als pflanzliche Alternative zu vielen Produkten immer beliebter geworden. Das Speiseöl enthält eine Form von gesättigten Fettsäuren, die nachweislich den Stoffwechsel beschleunigen, den Hunger zügeln und Fett verbrennen. Es ist auch ein vergleichbarer Ersatz für Butter in veganen Backprojekten. In der Schönheitsabteilung hat sich gezeigt, dass Kokosöl Haarschäden vorbeugt, Frizz reduziert und der Haut Feuchtigkeit spendet.

Abgesehen davon gibt es keine klinischen Studien, die speziell die Vorteile der Verwendung von Kokosnussöl als Gleitmittel untersuchen. Hier sind jedoch einige mögliche Vorteile:

  1. Es ist natürlich

Manche Menschen ziehen es vor, natürliche Substanzen für ihre Haut und ihren Körper zu verwenden, anstatt von Menschen hergestellte Produkte. Kokosnussöl als Gleitmittel ist natürlich und pflanzliche und kann in relativ roher, unverarbeiteter Form gekauft werden.

  1. Es ist feuchtigkeitsspendend

Abgesehen davon, dass Kokosöl ein natürliches Produkt ist, ist es auch extrem feuchtigkeitsspendend, was es zu einem effektiven Gleitmittel machen kann. Kokosnussöl hilft nachweislich bei trockener Haut und reduziert Hautentzündungen, wenn es als Feuchtigkeitsspender verwendet wird. Obwohl es nicht für jeden das beste Gleitmittel ist, ist es für Menschen hilfreich, die Empfindlichkeit oder Trockenheit am Eingang der Vagina und bei der Penetration haben.

Kokosnussöl als Gleitmittel ist weniger effektiv für Menschen, die unter allgemeiner Scheidentrockenheit leiden, wie z. B. Frauen in der Perimenopause oder Menopause.

  1. Manche Menschen behaupten, dass es helfen kann, vaginale Infektionen zu lindern, obwohl es keine wissenschaftlichen Beweise gibt

Es gibt derzeit keine klinischen Beweise dafür, dass Kokosnussöl vaginale Infektionen wie Hefepilzinfektionen und bakterielle Vaginose behandeln kann. Dennoch deuten vorläufige Studien darauf hin, dass Kokosöl hilfreiche antimykotische Eigenschaften haben könnte, wenn es von Mäusen konsumiert wird, einschließlich der Verringerung der Besiedlung des Pilzes Candida albicans. Anekdotisch schwören einige Personen auf Kokosöl als lindernde Behandlung von Infektionen, trotz des Mangels an Beweisen.

Schattenseiten und Risiken

  1. Es ist auf Ölbasis, also schlecht für die Verwendung mit Kondomen.

Kokosöl ist nicht sicher bei der Verwendung mit Kondomen oder den meisten Sexspielzeugen. Mineralöle vermindern die Festigkeit von Kondomen um 90 %, wie eine Studie ergab. Die Öle zerstören die Integrität dieser Oberflächen, so dass sie reißen. Besser geeignet sind hier Gleitmittel auf Wasserbasis.

2. Die antibakteriellen und antimykotischen Eigenschaften können den vaginalen pH-Wert stören.

Bei der Einnahme hat Kokosöl nachweislich antibakterielle und antimykotische Eigenschaften. Wie bereits erwähnt, haben einige Studien gezeigt, dass Kokosnussöl das Wachstum von Candida verringern kann. Eine andere Studie fand heraus, dass die mittelkettigen Fettsäuren in nativem Kokosnussöl das Wachstum des Bakteriums Clostridium difficile (C. diff) hemmen können, das zu Entzündungen im Dickdarm und schweren Durchfällen führt.

Während antibakterielle und antimykotische Eigenschaften wie eine gute Sache klingen mögen, leben Bakterien und Pilze natürlich in der Vagina und fördern oft die vaginale Gesundheit. Bei langfristiger Anwendung können die antibakteriellen Eigenschaften das pH-Gleichgewicht der Vagina beeinflussen, indem sie die natürlichen Bakterien stören.

Der pH-Wert ist ein Maß dafür, wie sauer oder alkalisch (basisch) eine Substanz ist. Der pH-Wert der gesunden Vagina ist mäßig sauer (niedrig), aber er kann durch das Einführen neuer Substanzen (einschließlich Gleitmittel) in den Bereich beeinflusst werden. Ein höherer vaginaler pH-Wert schafft eine Umgebung, in der ungesunde Bakterien wachsen können, was anfälliger für Infektionen machen kann.

Die gelegentliche Verwendung von Kokosöl als Gleitmittel ist in der Regel in Ordnung, aber wer zu Hefepilzinfektionen neigt, sollte vorher mit dem Gynäkologen sprechen. Übrigens können alle Flüssigkeiten (nicht nur Kokosöl), die in die Nähe der Vagina kommen, den pH-Wert beeinflussen.

  1. Es kann Flecken auf der Bettwäsche hinterlassen.

Wenn Du schon einmal öliges Essen auf Deinem Hemd verschüttet hast, weißt Du wahrscheinlich, dass Öle zu den schwierigsten Flecken gehören, die man entfernen kann – vor allem, wenn der Fleck getrocknet ist. Nun, Kokosöl als Gleitmittel kann dasselbe mit Deiner Bettwäsche machen.

Wir empfehlen die Verwendung von festem, raumtemperiertem Kokosnussöl. Diese Form neigt dazu, weniger Flecken zu hinterlassen als flüssige Öle, aber es kann trotzdem einen Fleck hinterlassen. Es kann helfen, ein spezielles Handtuch oder eine Decke zu haben, die Du auslegen kannst, bevor Du Kokosöl beim Sex verwendest.

So verwendest Du Kokosöl als Gleitmittel

Verwende Kokosnussöl wie jedes andere Gleitmittel beim Sex: Trage es vor und während aller Spielformen um die Vulva und den Scheideneingang herum auf, damit alles besser gleitet. Beachte jedoch, dass Kokosnussöl leicht von der Haut aufgenommen wird und möglicherweise nicht glatt bleibt, was zu Reibung, Schmerzen und Gewebeschäden führen kann. Vergewissere Dich also, dass Du das Öl großzügig aufträgst und während des gesamten Sexualakts beibehältst, wenn der Bereich wieder trocken wird.

Kokosnussöl findest Du in jedem Lebensmittelgeschäft – achte nur auf die Etiketten, um sicherzustellen, dass Du zertifiziertes Bio-Öl kaufst. Wenn Du oder Deine Partnerin unter starker vaginaler Trockenheit leidet und nicht merkt, dass das Gleitmittel den Sex erleichtert, kann ein Gleitmittel auf Basis von Kokosnussöl und Wasser hilfreicher sein. Du kannst auch Dein eigenes Gleitmittel herstellen, indem Du zu gleichen Teilen fraktioniertes Kokosnussöl und Aloe Vera verwendest.

Zusammenfassung

In den meisten Fällen ist Kokosnussöl als Gleitmittel nicht schädlich. Wenn Du beim Sex jedoch Unwohlsein, Geruch oder Ausfluss bemerkst, solltest Du die Anwendung abbrechen und mit einem Arzt sprechen. Wähle dann einfach ein anderes Gleitmittel.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.