Neotantra erotische Massage

Neotantra – Die moderne Form der erotischen Massage

Wenn die meisten Menschen heutzutage über Tantra sprechen, vor allem in westlichen Ländern, sprechen sie wahrscheinlich tatsächlich über Neotantra.

Was ist Neotantra?

Neotantra ist ein moderner Ableger der traditionellen Tantra-Praxis, bei der nicht nur um Sex geht. Klassisches Tantra bezieht sich auf verschiedene alte religiöse Praktiken des Hinduismus, Buddhismus und Jainismus, die sich alle um das Streben nach vollständigem spirituellen Erwachen drehen. Tantrischer Sex war nur ein Teil dieses Weges, wenn auch nicht unbedingt der wichtigste. Die Version des Tantra, die sich auf die Sexualität konzentriert und die die meisten von uns heute kennen, ist eigentlich Neotantra. Manchmal auch als heilige Sexualität bezeichnet, ist Neotantra ein von Sexualität geprägter spiritueller Weg, der in Philosophien verwurzelt ist, die die Wichtigkeit des Gegenwärtigseins und die Kraft der Berührung betonen.

Im Folgenden zeigen wir einige der Hauptunterschiede zwischen klassischem Tantra und Neotantra auf, die auf die philosophischen Entwicklungen und praxisbezogenen Veränderungen im tantrischen Denken hinweisen.

Klassisches Tantra versus Neotantra: 5 Unterschiede

1. Klassisches Tantra konzentriert sich nicht auf Sex

Klassisches Tantra basiert auf einer Sammlung alter Texte aus verschiedenen Sekten des Buddhismus, Hinduismus und Jainismus, die bereits im siebten Jahrhundert entstanden. Anstatt sich um Sex zu drehen, liegt der Fokus des klassischen Tantra auf Erleuchtung und Bewusstsein. Es geht darum, den Körper zu befreien, unsere Energien zu öffnen, um uns selbst zu heilen und als Wesen ganz zu werden.

Im Gegensatz zur Konzentration auf Sex beinhaltet klassisches Tantra mehr Mantras, Yantras und Rituale. Es beinhaltet nicht viele sexuelle Praktiken; selbst wenn es welche gibt, sind sie meist durch Visualisierung.

Neotantra entstand als eine modernere Adaption des klassischen Tantra im Laufe der letzten 150 Jahre und es konzentriert sich auf die heilige Sexualität als Hauptpraxis, Ziel und Weg zur Transzendenz.

2. Einige Formen von Sex können im klassischen Tantra als sündhaft angesehen werden

Während es im modernen Tantra darum geht, die eigene Sexualität zu besitzen und mit ihr zu experimentieren, macht das klassische Tantra viel weniger Gebrauch von sexuellen Praktiken. Wenn eine sexuelle Praxis nicht dazu beiträgt, die beteiligten Personen zu transformieren oder ihnen auf ihrem Weg zur Transzendenz zu helfen, kann Sex in einigen Formen des klassischen Tantra sogar als sündhaft angesehen werden.

Neotantra ist sexuell viel erforschender. Hier wird die sexuelle Energie als die potenteste Energie betrachtet, die dem Praktizierenden zur Verfügung steht, um damit zu spielen und tiefer in die verschiedenen Farben des Lebens in dieser menschlichen Form einzutauchen. Es kann also bewusste sexuelle Interaktion als Teil der Praxis beinhalten.

3. Klassisches Tantra hat mehr religiöse Elemente

Klassisches Tantra hat eher religiöse Wurzeln. Dazu gehören der Kaschmir-Shaivismus, ein Strang religiöser Philosophien aus Kaschmir und Indien, und der buddhistische Vajrayana-Pfad aus Indien und Tibet. Diese Pfade beinhalten oft ernsthaftes Studium und persönliche Hingabe, meditative Praktiken und können verschiedene Elemente von Ritualen beinhalten.

Einige klassische Tantra-Praktiken beinhalten direkt eine Götterwerkstatt, und andere Darstellungen des klassischen Tantra haben sogar die Verwendung von Magie, Zauberei und anderen übernatürlichen Elementen beschrieben.

Modernes Tantra ist zwar sehr spirituell, basiert aber viel mehr auf der psychosomatischen Erfahrung und der Energiearbeit. (Einschließlich, zum Beispiel, Energie-Orgasmen.)

4. Modernes Tantra stützt sich nicht auf alte Schriften

Das meiste moderne Tantra wird von einzelnen Lehrern und Schulen gelehrt, und Du wirst selten eine alte Schrift bekommen, die Du im Unterricht studieren kannst. Wenn sie sich auf irgendwelche Materialien stützen, dann sind die Bücher meist von Neotantra-Lehrern der letzten Jahre geschrieben. Es gibt auch einige Gruppen von Praktizierenden, die sowohl klassisches als auch modernes Tantra in ihre Praxis integrieren. Wenn das der Fall ist, verwenden die Praktizierenden oft den klassischen Text Vigyan Bhairava Tantra.

In gewisser Weise ist Neotantra in dieser Hinsicht zugänglicher, da es einen offenen und anpassbaren Ansatz verfolgt, der verschiedene Lehren und mehrere Philosophien einschließt. Das Fehlen der Abhängigkeit von alten Schriften erlaubt es den Praktizierenden auch, von einer breiten Palette von Lehrern zu lernen.

5. Klassisches Tantra erfordert in der Regel eine direkte Einweihung, anders als beim Neotantra

Klassisches Tantra erfordert, dass die Schüler einen Einweihungsprozess durch einen Guru oder eine Sekte durchlaufen. Dhyan merkt an, dass bei jedem klassischen spirituellen System die direkte Einweihung als ein integraler Weg angesehen wird, um die Übertragung der Weisheit zu gewährleisten. Während die spezifischen Einweihungsrituale und -zeremonien unterschiedlich sein können, besteht der Hauptaspekt des Prozesses darin, dass der Schüler die Segnungen eines Gurus oder spirituellen Führers erhält.

Neotantra verfolgt einen anderen Ansatz. Obwohl viele Menschen von ihren Lehrern, Gurus oder Sekten initiiert werden, wird dies nicht als obligatorisch angesehen. Das gibt den Praktizierenden die Freiheit, von einer Sekte oder einem Lehrer zu einem anderen zu wechseln.

6. Neotantra ist offener als klassisches Tantra

Klassische Tantra-Praktizierende verlassen sich auf die Lehren und die Akzeptanz eines oft geschlossenen und exklusiven Systems von Gurus. Neotantra ist viel zugänglicher und weniger einschränkend in Bezug darauf, wer praktizieren und die Vorteile erfahren kann. Neotantra betont die Selbsterkenntnis, die Selbstheilung und die innere Ermächtigung, und als solche können Praktizierende zu jeder Schule, jedem Lehrer oder jedem Retreat gehen, um mehr über die Praxis zu verstehen und zu lernen. Es gibt unzählige Quellen des Wissens und der Weisheit, die Praktizierende erforschen können und die Neotantra zu einer grenzenlosen Methode machen, um spirituelle Transzendenz zu erreichen.

Für einige Tantra-Praktizierende ist die scheinbar demokratisierte Form des Neotantra angesichts seiner oft experimentellen Lehren und Praktiken unorthodox. Aber Neotantra-Praktizierende feiern oft die zahllosen Möglichkeiten für spirituelles Wachstum und Selbstverwirklichung, die individueller und weniger durch Einschränkungen gebunden sind.

Modernes und klassisches Tantra haben jedoch die gleichen Wurzeln.

Neotantra unterscheidet sich so sehr vom klassischen Tantra, dass es fast keinen Sinn macht, das Wort „Tantra“ überhaupt zu verwenden. Aber die Wahrheit ist, dass Tantra im Allgemeinen keine einheitliche Bedeutung hat, und Lehrer, Gelehrte und Praktizierende sind sich ohnehin oft uneinig über die Kernprinzipien und Überzeugungen des Tantra.

Auch wenn sich Neotantra in erster Linie auf die heilige Sexualität als Mittel zum Erreichen der Heiligkeit konzentriert, durchlaufen die Anhänger die Praktiken auch für andere spirituelle Zwecke. Dazu gehören die Ermächtigung der weiblichen und männlichen Energien, emotionale Befreiungstechniken, bioenergetische Arbeit, das Erlernen des Chakra-Systems und taoistische Praktiken. In dieser Hinsicht ähnelt Neotantra dem klassischen Tantra im Streben nach persönlicher Transzendenz.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.