erotische Hypnose online

Erotische Hypnose – eine orgasmische Erfahrung für den Geist

Hypnose wird seit Jahrhunderten eingesetzt, um Träume zu induzieren, Erinnerungen abzurufen und Gewohnheiten zu verändern. So macht es Sinn, dass sie auch dazu verwendet werden kann, Vergnügen zu erzeugen. Das wäre die erotische Hypnose, die auch als Hypno-Sex bezeichnet wird. Aber das Erotische in erotischer Hypnose bedeutet mehr als einen Orgasmus.

Was ist erotische Hypnose?

Erotische Hypnose ist der Einsatz von Hypnose, um ein bestimmtes sexuelles Ziel in irgendeiner Form zu erreichen, sei es ein freihändiger Orgasmus oder einfach nur ein angenehmer und entspannender Zustand des Geistes. Dabei führt eine Person eine andere Person in einen tranceähnlichen Zustand, indem sie nur ihre Stimme benutzt und dann bestimmte Gedanken, Verhaltensweisen oder Handlungen vorschlägt.

Erotische Hypnose hat eine Art, die Dinge zu verstärken, welche die Person in Trance bereits genießt. Sie kann Dinge hervorlocken, die sonst verborgen bleiben würden, dem Hypnotisanden erlauben, sensibler zu sein und die Hemmschwelle zu senken, wenn es das ist, was er will. Es ist eine Möglichkeit, mit der Sexualität auf eine etwas indirekte Art und Weise zu spielen.

Gründe, warum Du erotische Hypnose praktizieren möchtest:

  1. Bewusstsein für Berührung, Verstand und Empfindung steigern
  2. Kontrolle der Lust während oder nach der Trance
  3. Freihändige Orgasmen herbeiführen
  4. Rollenspiele und Fantasie verbessern
  5. Etwas „Tabuisiertes“ oder „Verbotenes“ erleben
  6. Einen Kink oder Fetisch umsetzen
  7. Loslassen und entspannen

So funktioniert die erotische Hypnose

Jede Sitzung beginnt damit, dass Du und Dein Hypnotiseur das Fundament legt. Ihr sprecht über das Ziel für die Sitzung, die weichen und harten Grenzen und Einblicke in Dein Leben. Je mehr Puzzlestücke der Hypnotiseur hat, desto besser.

Dann versetzt Dich der Hypnotiseur in eine Trance.

Während der Hypnose verlässt die Aufmerksamkeit einer Person ihre unmittelbare Umgebung und klammert sich an innere Erfahrungen wie Gefühle, Kognition und Bilder.

Man begibt sich in eine bewusst herbeigeführte Trance, die leichtere Trancezustände widerspiegelt, die man bereits mindestens zweimal am Tag erlebt. Wenn wir aufwachen und unsere To-Do-Liste abarbeiten, wenn wir unseren Tag vor dem Schlafengehen rekapitulieren und wenn wir mitten in der Fahrt abschalten und unsere Ausfahrt verpassen – all das sind Arten von Trance.

Wie Du eine Trance erlebst, hängt von den Suggestionen ab, die der Hypnotiseur macht. Dein entspannter Geisteszustand kann Schläfrigkeit, Groginess, Unschärfe oder Schweben ähneln. Jeder erlebt Hypnose anders. Manche werden extrem entspannt, manche werden angeturnt, manche erleben gar nichts, und manche werden schläfrig. Schmerzen, wie bei einem Nippelpiercing, verspürst Du bei einer Hypnose nicht.

Du bleibst in diesem tiefen Entspannungszustand, bis die Sitzung vorbei ist oder Du durch etwas aus diesem Zustand herausgerissen wirst.

Ein Hypnotiseur wird nie etwas erreichen, was gegen Deine Grundwerte verstößt. Du lässt Deine Hemmungen fallen, aber Du verlierst nicht Deine Moral oder wer Du als Person bist. Wenn Du zum Beispiel ein Tierliebhaber bist und Dein Hypnotiseur Dir vorschlägt, auf dem Heimweg ein Kaninchen zu überfahren, wirst Du aus der Hypnose erwachen, weil die Suggestion nicht mit Deinem eigentlichen Wesen übereinstimmt.

Der gesamte Prozess ist freiwillig und soll dazu führen, dass Du sich leichter fühlst als vorher.

Hypnose-Orgasmen

Es ist definitiv möglich, während der erotischen Hypnose einen Orgasmus zu haben, manchmal auch als Hypnose-Orgasmus bezeichnet. Das heißt, in Deine erste Sitzung mit dem Ziel zu gehen, einen weltbewegenden Orgasmus zu haben, ist wie Sex mit jemandem zu haben, den Du gerade erst kennengelernt hast und zu erwarten, dass er perfekt ist. Das ist verdammt schwer beim ersten Versuch.

Dennoch ist es eine erleuchtende Erfahrung, einen Hypno-Orgasmus zu haben. Der Orgasmus geschieht komplett im Kopf. Wenn Du also einen Hypno-Orgasmus erlebst, wird Dir schnell klar, dass das größte Sexualorgan eigentlich das Gehirn ist.

Dein Körper ist ein menschliches Tonbandgerät, das sich an alles erinnert, was Du jemals gefühlt hast. Mit erotischer Hypnose kannst Du Deine körperlichen Erwartungen gegen innere Empfindungen austauschen.

Erotik bedeutet sexuelle Erregung. Es bedeutet nicht Orgasmus. Es kann, aber es ist nicht eingebaut. Es ist normal, eine erotische Session zu machen, ohne das Ziel, einen Orgasmus zu haben. Manchmal geht es darum, sich selbst zu ermächtigen, sich in seinem Körper gut zu fühlen oder sich zu zeigen, dass der eigene Geist mächtig ist.

BDSM, ASMR, und verwandte Konzepte

Erotische Hypnose wird manchmal als Teil von BDSM und anderen Kink-Praktiken verwendet. In der BDSM-Welt lieben wir es, mit Macht und Kontrolle zu spielen. Hypnose hat den Ruf, ein Werkzeug zur Manipulation von Macht zu sein, das seine heilenden Qualitäten überschattet. Das mag perfekt sein, wenn man die Idee des Machtaustauschs mag. Viele Leute stehen auf diese Gefühle von sexueller Verletzlichkeit und Hilflosigkeit.

Audio-Porno und ASMR sind ebenfalls verwandte Konzepte, obwohl sie nicht genau dasselbe sind wie erotische Hypnose. Audiopornos sind Audioinhalte, die sexuelle Situationen darstellen oder beschreiben. Sie sind wie pornografische Videos, nur eben in Audioform. ASMR, was für Autonomous Sensory Meridian Response steht, beschreibt ein euphorisches Gefühl, das beim Hören bestimmter befriedigender Klänge oder beim Sehen bestimmter Arten von Videos auftritt.

Alle drei Erfahrungen bieten Dir eine Möglichkeit, loszulassen und Dich mit Deinem inneren Gemütszustand zu verbinden. Audio-Erotik schafft eine Blaupause für Dein Verstand, um ihn so zu dekorieren, wie es ihm gefällt. Wenn das der Fall ist, dann ist ASMR der Innenarchitekt und die erotische Hypnose der Hausverwalter. Sie haben einzigartige Rollen, aber auch das Potenzial, zusammen zu passen und subtile und spezifische Stimuli zu verwenden, um Deine tieferen, innersten Empfindungen zu entzünden.

So kannst Du erotische Hypnose ausprobieren

1. Finde einen Hypnotiseur, dem Du vertrauen kannst

Du solltest erotische Hypnose mit einem Profi ausprobieren, bevor Du ihn in Dein Schlafzimmer bringst. Recherchiere und finde heraus, was Du von einer Sitzung erwartest. Suche nach Hypnotiseuren, die Referenzen, frühere Kunden und eine Website haben. Es ist ein schmaler Grat zwischen Hypnose und Gehirnwäsche. Vertraue nicht auf vermeintliche Lockangebote für eine kostenlose erotische Hypnose. Wenn Du nicht überzeugt bist, dann lasse Dich nicht von dieser Person hypnotisieren.

Nicht jeder, der erotische Hypnose praktiziert, hat die besten Absichten, weshalb Recherche so wichtig ist. Die Formulierung der Suggestionen eines Hypnotiseurs ist von entscheidender Bedeutung für eine sichere Sitzung. Hüte Dich vor jedem Hypnotiseur, der Dir sagt, dass Du außerhalb des vereinbarten Machtspiels nur ihm verpflichtet bist. Und mache Dir klar, dass Du jede Suggestion, die gegen Deine Moral geht, verwerfen kannst.

2. Entscheide, wie die Sitzung ablaufen soll

Sobald Du einen Hypnotiseur gefunden hast, entscheidest Du, ob Du eine Sitzung persönlich oder online durchführen möchtest. Oder ob Du diese Optionen überspringen und voraufgezeichnete Audiodateien anhören willst. Bei der Hypnose geht es sehr stark um Rapport, also Verbindung. Du kannst eine größere Verbindung durch Personalisierung erreichen, auch wenn eine Sitzung nicht persönlich ist.

3. Setze Deine Erwartungen

Eine Menge Verwirrung mit Hypnose kommt von der Bühnenhypnose, bei der der Empfänger die Bühne verlässt, ohne sich an das zu erinnern, was eben geschehen ist. Trance geschieht in Stufen, und diese Stufe der tiefen Trance kann eintreten oder auch nicht. Mache Dir ein Bild davon, wie sich eine erfolgreiche Sitzung anfühlen soll. Wie tief ist eine Trance für Dich, damit Du das Gefühl hast, dass es funktioniert hat? Es ist wichtig, mit vernünftigen Erwartungen und einem offenen Geist hineinzugehen. Wenn Du Dich bewusst dagegen sträubst, wird es wahrscheinlich nicht funktionieren.

4. Lass Dich nicht entmutigen

Es gibt eine Reihe von Gründen, die Dich davon abhalten können, in diesen tiefen Zustand der Entspannung einzutreten. Es ist ein bisschen so, wie wenn man sich fragt, warum manche Menschen sofort einschlafen können und andere Stunden dazu brauchen. Von der Unfähigkeit loszulassen bis hin dazu, dass Du Deinem Hypnotiseur nicht genug von Dir erzählt hast, um Dir die richtigen Suggestionen zu geben, ist es normal, wenn Du eine erfolglose Sitzung hast. Erotische Hypnose ist mächtig, aber sie ist nicht garantiert.

5. Es ist OK, hinterher skeptisch zu sein

Das automatische Bedürfnis, eine Suggestion zu testen, ist natürlich. Mit Hilfe einer Technik des Neurolinguistischen Programmierens (NLP), die sich Mapping Across nennt, werden Veränderungen erreicht. Unmittelbar nach einer Sitzung willst Du wahrscheinlich wissen, ob es funktioniert hat und die Dinge auf die Probe stellen. Du wirst überrascht sein!

So kannst Du jemanden hypnotisieren

Hypnotisieren ist nichts, in das man sich stürzen sollte, ohne vorher seine Hausaufgaben gemacht zu haben.

1. Lerne alles über Hypnose, was Du kannst

Google oder eine andere Suchmaschine ist Dein neuer bester Freund. Lerne alles was Du kannst über erotische Hypnose. Was es ist, was es nicht ist, wie man Suggestionen formuliert und alle anderen Informationen, die Du brauchst, um jemanden sicher in Trance zu versetzen. Vielleicht möchtest Du zuerst selbst mit einem Hypnotiseur oder Hypnosetherapeuten arbeiten, bevor Du dies an anderen ausprobierst.

2. Kommuniziere klar

Bespreche Dich vor der Sitzung mit Deinem Partner, um sicherzugehen, dass Du Auslöser, Grenzen, Ziele und Erwartungen kennst und verstehst.

3. Sei bei Deinen Vorschlägen bedacht

Es ist nichts Schädliches daran, jemanden in diesen entspannten Zustand zu versetzen. Aber sei vorsichtig, wie Du Deine Vorschläge formulierst. Du kannst sie nicht mehr zurücknehmen, wenn sie einmal ausgesprochen wurden. Du willst sichergehen, dass Du keine Grenzen überschreitest oder den Empfänger verletzt.

4. Manage die Erwartungen

Erwartungen können uns manchmal daran hindern, echte Freude und Freiheit zu erleben. Mit erotischer Hypnose transformierst Du Teile des Geistes. Es ist mächtig, aber unrealistische Erwartungen zu setzen, kann davon abhalten, den Moment zu genießen. Nerven, Stress, Trunkenheit und Angst können die Art und Weise beeinflussen, wie sie Deine Suggestionen empfangen werden und auch wie Du sie vorbringst.

5. Sei sanft

Das grundlegende Thema für den Erfolg ist Sicherheit. Wenn sich der Empfänger während einer Sitzung nicht sicher fühlt, ist er weniger geneigt, seine Hemmungen loszulassen. Wenn er oder sie nicht loslässt, dann hält er oder sie sich selbst von den Möglichkeiten der Hypnose fern.

Zusammenfassung

Erotische Hypnose ist eine funktionierende und kraftvolle Praxis, die uns in einen Bewusstseinszustand führt, der uns nicht immer bewusst ist. Ihr Zweck ist es nicht nur, einen Orgasmus hervorzurufen oder zu verstärken, obwohl sie das definitiv kann.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.